Sonja | 14. Oktober 2021

Backe, backe Kuchen: Stromsparen im Handumdrehen 

Ob Kürbiskuchen oder Apple Crumble: Im Herbst wird wieder gebacken. Doch wer regelmäßig den Backofen nutzt, heizt dem Stromverbrauch mächtig ein. Aber keine Sorge: Mit energieeffizienten Geräten und sparsamer Nutzung können auch Freizeitbäcker*innen Strom sparen und CO2 reduzieren. 

Da gucken viele in die Röhre: Was kostet so ein Backvorgang überhaupt? Für einmal Gugelhupf backen fallen etwa 40 Cent an.

 

Wir haben ein paar einfache Tipps für umweltbewusste Hobbybäcker*innen:

1. Ohne Fleiß keinen Preis: Wer mehrmals hintereinander backt, vermeidet doppeltes Aufheizen.

2. Wer Umluft statt Ober-und-Unterhitze wählt, kann etwa 20 Prozent der Energie einsparen. Denn: Die Temperatur lässt sich bei Umluft um 20 bis 30 Grad reduzieren.

3. Vorheizen ist überbewertet: Hier liegt deutliches Stromsparpotenzial. Lediglich bei bestimmten Teigarten ist das Vorheizen unverzichtbar.

 

Und jetzt kommt wieder das Kuchenbeispiel: Das Backen eines Gugelhupfs würde sich nun nur noch mit 32 Cent im Portemonnaie bemerkbar machen – 20 Prozent gespart. Das schmeckt!

Jetzt teilen:
Notwendige Cookies akzeptieren
Notwendige Cookies
Diese Cookies sind für die korrekte Funktion der Webseite notwendig.
Analyse
Die Cookies ermöglichen die Analyse der Webseitennutzung. So können wir unsere Webseite laufend verbessern.